Homecoming ist zwar schon ein paar Wochen her, aber trotzdem moechte ich nochmal kurz und knapp darueber berichten! 🙂

Homecoming wurde an meiner Schule nicht all zu gross gefeiert, dennoch war die Erfahrung aber ziemlich cool! Homecoming ist eine Schulwoche, in der man sich jeden Tag nach einem bestimmten Motto verkleidet ( aehnlich wie die Mottowoche in Deutschland).

Am ersten Tag war das Thema Camouflage&Amerika. Da ich aber keine Klamotten zu diesem Thema hatte, bin ich erstmal mit meiner Gastfamilie shoppen gegangen und habe mir eine Camouflage Jogginghose gekauft. Dazu ein T-Shirt und ein Bandana (Haarband). Meine Gastschwester und ich haben uns im Gesicht angemalt und sind dann im Camouflagestyle zur Schule getroedelt. Zuerst dachte ich, dass wir die einzigen waeren die so verkleidet sind, weil sich in Deutschland meistens immer alle schaemen und sich nur teilweise verkleiden (so habe ich zumindest die Erfahrungen gemacht). Aber in der Schule angekommen, war ich total verwundert. So ziemlich alle Schueler haben sich verkleidet und manche Schueler haben sich echt coole Sachen einfallen lassen. Viele haben sich auch etwas gebastelt wie z.b. die Cheerleader ein TUTU in Blau, Rot und Weiss. Auch die Lehrer waren toll verkleidet. 

Am zweiten Tag war das Motto „Rapper, Rocker oder Country Saenger“. Ich habe mir eine Cap von meiner Schwester geliehen, eine Sweatpants angezogen, ein Shirt von meiner anderen Schwester geliehen und bin als Rapper zur Schule gegangen. (War nicht das kreativste Kostuem, aber das lag auch ein bisschen an meiner Gastfamilie, weil die nicht mit mir shoppen gehen wollten… >dazu kommt spaeter aber noch ein Beitrag< ) 

Am Mittwoch hatten wir Schulfrei und am Donnerstag war das coolste Motto: „Characterday“. Ich habe mich mit sechs Freunden als die sieben Zwerge verkleidet. Ich durfte mich also als Sneezy verkleiden :). Dafuer habe ich mir dann im Supermarkt einen Bart gekauft, den ich noch mit weissem Haarspray faerben musste, weil er braun war… :D. Eine Freundin von mir hat mir ein grosses oranges Shirt geliehen, welches wie ein Kleid an mir aussah. Dazu habe ich ein schwarzes Band gekauft, welches wir als Guertel benutzt habe. Muetzen und Hosen haben wir naturlich auch abgestimmt. 

Ausserdem hatten wir am Donnerstag Abend eine „Block Party“. Auf dem Baseballfeld wurden Huepfburgen aufgebaut, wo Schueler aus verschiedenen Jahrgaengen gegeneinander kaempfen mussten. Das war echt mega lustig, weil das nicht so einfache Huepfburgen waren wie wir sie auf Festen in Deutschland kennen, sondern grosse Parkour Huepfburgen mit grossen Rutschen und allem drum und dran. Ich habe auch an zwei Wettkapmfen teilgenommen und es hat soo viel Spass gemacht! 

Am Freitag war das Motto „School Spirit“. Das war jetzt nicht das spanndenste Thema, da wir uns jeden Freitag, wenn unser Footballteam spielt, nach dem Motto verkleiden. (Dafuer haben wir einen extra OnlineShop, wo wir mega viele Schulklamotten kaufen koennen). Die Schulklamotten sind hier aber echt meega stylisch wie ich finde, nicht so wie in Deutschland… :D. 

Der HomecomingDance war dann am Freitag Abend nach dem Footballgame, was riesig gefeiert wurde. Und waehrend der Halbzeit wurden die Homecoming Queens geehrt. Jedenfalls wurde der HomecomingDance auch nicht so gross gefeiert, wie an anderen Schulen. Wir haben uns keine Kleider gekauft oder uns extra aufgestylet. Alle Schueler sind einfach mit normalen alltags Klamotten gekommen. Das fand ich etwas schade aber trotzdem war da echt die mega krasse Stimmung und alle haben echt mega cool getanzt. (Die koennen hier irgendwie alle voll gut tanzen, und da kam ich mir echt dumm vor, weil alle twerken konnten und meine Freunde mir versucht haben das beizubringen, ich aber jedesmal im Lachflash ausgebrochen bin… :D) Leider musste ich auch schon voll frueh wieder nachhause, ich glaube ich war nicht laenger als eine Stunde dort, weil es Probleme mit meiner Schwester gab, aber wie gesagt, der naechste Beitrag kommt bald, indem ich mehr ueber meine Gastfamilie erzaehlen werde! 🙂